Be- und Entlüftungsventil, DN 80 bis DN 100, PN 16Be- und Entlüftungsventil, DN 80 bis DN 100, PN 16

9830 Be- und Entlüftungsventil, DN 80 bis DN 100, PN 16

DN d
(mm)
Betriebsbereich
(bar)
PN
(bar)
D
(mm)
H
(mm)
H1
(mm)
Gewicht NPK-Nr.
411
NPK-Nr.
412
Verfügbarkeit Merkliste
9830080006 80 63 0.2-6.0 bar 6 200 460 230 17.000 833318 832131 Ab Lager
9830080016 80 63 1.0-16.0 bar 16 200 460 230 17.000 833318 832131 Ab Lager
9830100006 100 75 0.2-6.0 bar 6 240 505 260 26.000 833319 832132 Ab Lager
9830100016 100 75 1.0-16.0 bar 16 240 505 260 26.000 833319 832132 Ab Lager
DN
Merkliste
9830080006 80
d63 mm
Betriebsbereich0.2-6.0 bar bar
PN6 bar
D200 mm
H460 mm
H1230 mm
Gewicht17.000 kg
NPK-Nr.
411
833318
NPK-Nr.
412
832131
VerfügbarkeitAb Lager
9830080016 80
d63 mm
Betriebsbereich1.0-16.0 bar bar
PN16 bar
D200 mm
H460 mm
H1230 mm
Gewicht17.000 kg
NPK-Nr.
411
833318
NPK-Nr.
412
832131
VerfügbarkeitAb Lager
9830100006 100
d75 mm
Betriebsbereich0.2-6.0 bar bar
PN6 bar
D240 mm
H505 mm
H1260 mm
Gewicht26.000 kg
NPK-Nr.
411
833319
NPK-Nr.
412
832132
VerfügbarkeitAb Lager
9830100016 100
d75 mm
Betriebsbereich1.0-16.0 bar bar
PN16 bar
D240 mm
H505 mm
H1260 mm
Gewicht26.000 kg
NPK-Nr.
411
833319
NPK-Nr.
412
832132
VerfügbarkeitAb Lager
Leistungsdiagramme

Anwendung

  • Diese Ventile dienen der Be- und Entlüftung von Rohrleitungssystemen.
  • Belüftung
  • Die Belüftung des Leitungssystems wird dort eingesetzt, wo durch zu schnelles Abfliessen von Wasser im Leitungssystem Unterdruck entstehen kann. Dies ist vor allem der Fall bei Leitungsentleerungen, Rohrbrüchen oder nach Abschlussarmaturen wie Rohrbruchsicherungen. Der abrupt abreissende Wasserstrom kann zu Unterdruck im Leitungssystem und deren Beschädigung führen.
  • Entlüftung
  • Luft im Leitungssystem kann zu erheblichen Betriebsstörungen führen. Luftansammlungen im Rohrinnern verringern den Strömungsquerschnitt und erhöhen den Druckverlust. Sie können auch zu Druckstössen und Messungenauigkeiten führen.
  • Einbau
  • Die Einbaustellen müssen sich immer auf relativen oder absoluten Hochpunkten des Leitungssystems befinden. Sie sollten für die regelmässige Kontrolle gut zugänglich sein.
  • Anschluss
  • Die Anschlussleitung soll möglichst gross aber mindestens der Ventilgrösse entsprechen. Die Leitung muss senkrecht zum Ventil führen. Vor dem Ventil soll eine Absperrarmetur und anschliessend ein Abgang für die manuelle entlastung des Be- und Entlüfters istalliert sein. Weiterführende Hinweise entnehmen sie aus unserer separaten Dokumentation.
  • Druckprüfung
  • Bei Druckprüfungen der Rohrleitunssysteme mit Be- und Entlüfterventilen müssen diese abgesperrt werden. Es besteht sonst die Gefahr, dass es während der Prüfung zu einem Entlüftungsvorgang kommt und so das Resultat unbrauchbar ist.
  • Wartung
  • Um Funktionsstörungen zu vermeiden, müssen Be- und Entlüfter regelmässig kontrolliert und bei Bedarf gewartet werden.

Funktionsweise

  • Für das Belüften beim Entleeren der Leitung (oder bei einem Leitungsbruch) wird über den grossen Querschnitt Luft ins System eingelassen. So wird ein Unterdruck im Leitungssystem verhindert.

Werkstoff

  • Gehäuse und Deckel: EN GJS-400
  • Dichtsitzträger: Messing
  • Dichtung: EPDM
  • Schwimmerkugel: Polycarbonat
mehr